Boroskop Test 2017

Bei einem Boroskop, auch Boreskop genannt, handelt es sich um ein starres Endoskop. Mit Boroskopen werden technische Hohlräume, Wände, archäologische Pfunde und das Innere von Denkmälern auf mögliche Schäden untersucht. Boroskope bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Sie können an einen Monitor, Computer oder Fernseher angeschlossen werden, um das, was die Kamera ’sieht‘ für den Menschen sichtbar zu machen. Mit Hilfe von speziellen Boroskopen können außerdem Unterwasseraufnahmen angefertigt werden. Boroskope lassen sich mit zusätzlichem Zubehör erweitern, sodass beispielsweise auch Videos aufgenommen werden können. Endoskope wurden ursprünglich für medizinische Untersuchungen entwickelt. Sie werden heutzutage jedoch auch in handwerklichen Bereichen und vielen anderen verwendet.

Bei den Endoskop-Kameras wird zwischen flexiblen und starren Endoskop-Kameras unterschieden. Die starre Variante wird Boroskop genannt. Das Boroskop verfügt über ein Linsensystem, über das die Bilder aufgenommen werden. Boroskope lassen weniger Einsatzmöglichkeiten zu, als flexible Endoskope. Boroskope können nicht wie flexible Endoskope geformt werden und sind stabförmig.

Boroskope können mit Hilfe von Zubehör Videos für die spätere Ansicht aufnehmen. Starre Boroskope haben meist einen Durchmesser von 1,6 bis 19 mm. Halbstarre Boroskope haben einen Durchmesser ab 1,0 mm.

 

Anwendungsgebiete für Boroskope

Boroskope werden häufig eingesetzt, um das Innere von Maschinen und Anlagen zu überprüfen. Wenn Fehler oder Defekte vermutet werden, müssen die Maschinen oder Anlagen nicht erst komplett auseinander gebaut werden, sondern die Überprüfung kann erst mit Hilfe der Kamera stattfinden. Boroskope werden unter anderem von Elektrikern, Kfz-Mechanikern, Mechatronikern, Feinmechanikern, Sicherheitskräften und Sachverständigen eingesetzt. 

Der Name Boroskop leitet sich vom englischen Borescope bzw. dem Wort bore ab, also Bohrloch oder Bohrung. Das Boroskop kann in kleine Bohrlöcher oder Öffnungen eingeführt werden, um das Innere von Maschinen und Anlagen leichter überprüfen zu können. In der Luftfahrt werden Boroskope bereits seit den 1950er Jahren für die Wartung von Flugtriebwerken verwendet.

Mit Hilfe des Boroskops kann unter anderem die Bausubstanz von Gebäuden überprüft werden. So lässt sich zum Beispiel bei Altbauten die Isolierung überprüfen oder ein Schädlingsbefall kann leichter entdeckt werden. Bei der Denkmalpflege werden große Denkmäler, die oftmals von innen hohl sind, mit einem Boroskop auf korrosive Schäden überprüft.

In der Automobilindustrie werden die kleinen Kameras genutzt, um Hohlraumversiegelungen zu überprüfen oder um den Motorenverschleiß feststellen zu können. Die Schiffsindustrie nutzt das Boroskop ebenfalls für die Einsicht in Motoren. Auch Industrieanlagen wie Kraftwerke oder Rohrschweißnähte lassen sich mit dem Gerät näher betrachten. Durch ihre geringe Größe bieten die Geräte vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Handhabung und Leistungsmerkmale

Boroskope sind sehr einfach zu bedienen. Das Gerät ist klein und handlich, sodass es für Prüfungen in der Hand gehalten wird. Die Kamera kann dann zum Beispiel in einen Motor oder einen Hohlraum in der Wand eingeführt werden, um ihn näher zu untersuchen. Die meisten Boroskope sind mit einem kleinen Bildschirm ausgestattet auf dem die Livebilder angezeigt werden. Ein zusätzlicher Monitor oder Computer wird also nicht benötigt, da die Bildwiedergabe direkt auf dem integrierten Monitor stattfindet. Ferner sind Adapter erhältlich, sodass sich bei Bedarf ein Monitor oder Computer an das Boroskop anschließen lässt. Einige Boroskope können auch per Funk eine Verbindung zu anderen Geräten wie Fernsehern oder Computern herstellen. Mit Hilfe von Video-Modulen verwandelt sich das Boroskop im Handumdrehen in eine kleine Videokamera.

Das Boroskop schickt die Informationen über das Bild des zu untersuchenden Bereichs über ein Linsensystem, das sich im Inneren des Gerätes befindet, an das Okular. Die meisten Boroskope verfügen über ein Stablinsensystem. Das Licht wird dabei an Stablinsen geschickt, die meist aus Quarzglas bestehen. Durch die Luftlinsen zwischen den Stäben wird das Licht gebrochen, sodass ein Bild entsteht. Durch dieses Vorgehen ist es möglich, Boroskope in kleiner Bauweise und mit dementsprechend kleinen Linsen herzustellen. Moderne Boroskope sind im Bereich des Okulars mit einem Fokussierungsring ausgestattet. So können Brillenträger ihre bevorzugte Bildschärfe einstellen.

Als Lichtquelle dient dem Boroskop ein angeschlossener Lichtleiter, der das Licht über ein Glasfaserbündel an das Boroskop weiter leitet. Boroskope sind auch mit einem reflektierendem Schwenkprisma am Objektiv erhältlich. Dies bietet den Vorteil, dass in Hohlräumen auch zur Seite geblickt werden kann. Wird das Boroskop gedreht, lässt sich der Raumwinkel im Hohlraum erweitern, sodass mehr Details erkennbar sind. Dies ist jedoch auch möglich mit einem Metallspiegel, der auf einen Draht gesteckt wird und mit einer Aufsteckhülse am Objektivkopf des Boroskops montiert wird.

Boroskope bieten eine sehr hohe Auflösung, sodass auch kleinste Details sehr gut zu erkennen sind.

 

Zubehör für Boroskope

Für Boroskope ist vielfältiges Zubehör erhältlich, wie zum Beispiel Inspektionsspiegel. Mit Hilfe des Inspektionsspiegels lässt sich der Blickwinkel erweitern, falls man kein Gerät mit einem reflektierendem Schwenkprisma besitzt. Dadurch bietet das Gerät noch mehr Anwendungsmöglichkeiten.

Teleskopspiegel lassen sich an einer Teleskopstange montieren. Tiefe oder hohe Bereiche sind dadurch noch einfacher zu betrachten. Sie sind zum Beispiel sehr nützlich für das Betrachten von Innenräumen in Tanks oder Motoren.

Sollte keine Transporttasche im Lieferumfang enthalten sein, lohnt sich die Anschaffung. Sie bietet nämlich nicht nur Schutz für das Boroskop, wenn es nicht verwendet oder transportiert wird, sondern auch Stauraum für Zubehör. In einer Transporttasche ist das Boroskop bestens gegen Verschmutzungen und Beschädigungen geschützt.

Vor- und Nachteile von Boroskopen

Boroskope haben gewöhnlichen Kameras gegenüber einen sehr großen Vorteil. Dinge, die dem menschlichen Auge sonst verborgen sind, lassen sich mit der kleinen Kamera für den Menschen sichtbar machen. Durch kleine Löcher können so zum Beispiel Wände im Inneren betrachtet werden.

Moderne Boroskope bieten eine sehr hohe Bildauflösung, sodass jedes noch so kleine Detail gut erkennbar ist. Mit optionalem Zubehör wie zum Beispiel einem Video-Modul, können mit dem Boroskop Videos für die spätere Ansicht aufgenommen werden. Das Boroskop ist also für die individuellen Bedürfnisse erweiterbar.

Boroskope sind verhältnismäßig günstig und bereits ab um die 1.000 Euro erhältlich. Wie bei jeder anderen Kamera kann es bei der Verwendung zu technischen Ausfällen kommen, was jedoch eher der Ausnahmefall ist.

Pflege und Reinigung von Boroskopen

Boroskope müssen nach der Verwendung gut gereinigt werden, damit sie auch beim nächsten Einsatz ein klares Bild liefern. Die Kamera wird häufig durch Staub, Öl oder Feuchtigkeit verschmutzt.

Kleinere Verunreinigungen lassen sich leicht mit einem feuchten Tuch entfernen. Bereiche, die mit Staub verschmutzt wurden, können mit einem Pinsel gereinigt werden. Bei stärkeren Verschmutzungen können Reiniger für Computerzubehör einen wertvollen Dienst leisten. Besonders einfach lässt sich das Boroskop mit einem Reinigungsspray für Computerzubehör reinigen. Aggressive Reiniger oder Scheuermittel können das Gerät beschädigen und im schlimmsten Fall unbrauchbar machen.

 

Worauf sollte man beim Kauf eines Boroskops achten?

Boroskope sind mit integriertem Bildschirm oder ohne Bildschirm erhältlich. Für Geräte ohne integrierten Monitor wird ein Computer, Fernseher oder zusätzlicher Monitor für die Bildwiedergabe benötigt. Wichtig beim Kauf eines Boroskops ist nicht nur die Auflösung der Kamera, sondern auch die Auflösung des Bildschirms. Bei Geräten mit integriertem Bildschirm ist auf eine hohe Bildauflösung zu achten, damit auch feinste Details gut sichtbar sind. Als Faustregel gilt, das kleine Monitore eine geringe Auflösung bieten, als größere Monitore.

Der Öffnungswinkel des Boroskops sollte möglichst breit ausfallen, damit auch die Ränder des zu untersuchenden Objekts betrachtet werden können. Ist der Öffnungswinkel zu klein, wird das Bild nur mittig dargestellt. Bei der Untersuchung von Maschinen kommt es beim Boroskop auf eine möglichst hohe Auflösung an. Je besser die Auflösung, desto besser können feine Details erkannt werden.

 

5 Gründe, die für eine Endoskop-Kamera sprechen

  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • Livebilder in Echtzeit
  • hochauflösende Bilder
  • wartungsarm
  • leicht zu bedienen

Unsere Bewertung